Großlibellen

Viele kleine Blaupfeile

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

In diesem Jahr tut sich aus vielen Gründen leider nicht viel (… oder anders gesagt: so gut wie gar nichts) bei mir in Punkto Libellen-Fotografie. Bisher sah 2016 ja so aus: Entweder es ist vielleicht mal einen halben Tag lang schön, oder es ist Wochenende! Das hat sich auch heute nicht geändert; aber den schönen und heißen Mittwoch konnte ich freinehmen und bin daher direkt zur Wahner Heide, in der Hoffnung auf Kleine Blaupfeile.

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

Zum Ausprobieren hatte ich dieses Mal ein manuelles 400er Teleobjektiv mitgenommen: Denn mit meiner üblichen Ausrüstung, dem 70-200/4 plus Nahlinse, ist in der Wahner Heide nicht viel zu gewinnen – die Gewässer liegen zwar direkt an den Wegen, aber näher als vielleicht 1 1/2 Meter kommt man an die Libellen dennoch nicht heran.

Es waren viele Kleine Blaupfeile an der Stelle zu finden, wo ich sie bereits beim letzten Mal gesehen hatte. Mit dem 400er ist es eine für mich durchaus neue Erfahrung, daß man die Fluchtdistanz der Tiere gar nicht erreicht, sondern von relativ weit weg völlig “unbekümmert” fotografieren kann. Sicherlich werde ich in Zukunft meine Ausrüstung noch um ein vernünftiges Objektiv in diesem Bereich ergänzen. Es sollte nicht zu schwer sein; Lichtstärke spielt ja weniger eine Rolle – aber eine gute Nahgrenze wäre hilfreich. Aber auch mit dem alten manuellen Objektiv hat’s Spaß gemacht, auch wenn die Qualität nicht ganz auf dem Niveau liegt, was man mit einer modernen Optik erreichen könnte.

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

DSC06118

Wahner Heide, 20.7.2016

Und wie üblich, gibt’s zum Ende noch eine Impression des Habitats, wo die Bilder entstanden sind. Dort waren aktuell auch Große Blaupfeile, ein oder zwei Große Königslibellen sowie viele (vermutlich) Hufeisen-Azurjungfern vorzufinden.

Wahner Heide, 20.7.2016

Wahner Heide, 20.7.2016

Ein schönes Pärchen ;)

Man sitzt unverhofft bei Freunden im Garten, freut sich auf frühen Feierabend, und auf einmal setzt sich eine Blaugrüne Mosaikjungfer auf die Hecke, der man sich mit dem Kit-Objektiv (was anders ist logischerweise gerade nicht greifbar …) problemlos nähern kann für ein paar Bilder. Das ist ja schon eher selten.

Keine zwei Minuten später wiederholt sich das Spiel noch ein zweites Mal … Männchen und Weibchen, erkennbar an den unterschiedlich ausgeprägten “Wespentaillen”. Anhand der Körper- und Augenfärbung zu urteilen, sind sie beide eigentlich noch relativ jung … auch die Flügel sehen noch sehr “frisch” aus.

Das Männchen:

19.8.2015, Mettmann-Süd

19.8.2015, Mettmann-Süd

… und das Weibchen:

19.8.2015, Mettmann-Süd

19.8.2015, Mettmann-Süd

19.8.2015, Mettmann-Süd

19.8.2015, Mettmann-Süd

Und was lernen wir daraus? Leute, habt immer irgendeine Kamera griffbereit. Gerade Großlibellen kann man nicht alle Tage in Ruhe fotografieren, da hilft jede einzelne Gelegenheit! Und wenn’s im Notfall auch nur ein Handy ist 🙂

Die Herbst-Mosaikjungfer

Das war wohl doch etwas voreilig von mir, schon am letzten Augusttag mein persönliches Saisonende für das Libellen-Blog zu prophezeien. Denn heute ergab sich zufällig doch noch einmal die Möglichkeit zu einem Besuch am Teich in Köln-Brück, das Wetter spielte auch mit, und dort flogen mir dann tatsächlich Herbst-Mosaikjungfern vor die Linse. Das unten sind meine ersten Bilder dieser sehr schönen Libelle überhaupt.

3.9.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

3.9.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

3.9.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

3.9.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

Ich war richtig erstaunt, daß sich die Herbst-Mosaikjungfern heute, obwohl die Sonne 2-3 Stunden durchgängig schien, sich doch immer mal wieder auch gerne hingesetzt haben. Natürlich muß man trotzdem viel Glück haben, daß sie auch mal länger als 15-30 Sekunden sitzenbleiben und dann auch noch in Reichweite der Kamera …

3.9.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

3.9.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

3.9.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

3.9.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

Schwarze Heidelibelle

Hier hab ich mich besonders gefreut … es war an diesem Tag auf der Wiese relativ windig und auch eher kühl. Daher hatte ich gar nicht damit gerechnet, irgendwas zu finden … aber es flog dieses Weibchen der Schwarzen Heidelibelle, die ich bisher noch nie gesehen hatte, direkt vor mir auf dem Pfad auf und suchte sich direkt wieder einen einigermaßen windgeschütztes Platz.

18.8.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

18.8.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

18.8.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

18.8.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

18.8.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

18.8.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

Und hier, so sah’s an dem Tag in der Flehbachaue aus, der eigentliche Flehbach liegt in der Baumreihe verborgen, die ganz rechts in’s Bild ragt:

18.8.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

18.8.2014, Köln-Brück, Flehbachaue

Kleiner Blaupfeil

Orthetrum coerulescens

Für mich eher ein Zufallsfund; das Bild des Männchens ist auf (für Libellenbilder) wirklich sehr große Entfernung aufgenommen worden und ich wußte im Sucher auch gar nicht, was ich da überhaupt genau vor mir hatte:

15.6.2014, Wahner Heide

15.6.2014, Wahner Heide

Dieses Weibchen (falls es denn eines ist, ganz junge Männchen haben tendentiell wohl dieselbe Zeichnung?) sonnte sich mitten auf dem Wanderpfad … bis eine Wandergruppe des Weges kam :p

15.6.2014, Wahner Heide

15.6.2014, Wahner Heide