Ein Leben ohne Libellen ist möglich, aber sinnlos!

… leider hat die diesjährige Saison bei mir in Punkto Libellenfotos nicht so angefangen, wie ich es erhofft hatte. Erst kam viel Regen, dann wenig Zeit, wie es halt manchmal so ist.

Heute hatte ich Gelegenheit, an der Flehbachaue in Köln-Brück vorbeizuschauen. Der Bach selbst steht extrem tief und es fließt kaum noch Wasser – dementsprechend gab es natürlich auch so gut wie keine Prachtlibellen (dafür aber Unmengen von Flohkrebsen, die man bei höherem Wasserstand von außen ja kaum zu Gesicht bekommt…). Auch die beiden Teiche in Brück stehen verhältnismäßig sehr tief.

Auf den angrenzenden Wiesen bin ich dann aber wenigstens noch einigen Blaupfeilen und auch einer Becher-Azurjungfer begegnet (die einen eigenen Blogeintrag bekommt, da ich in meinem bisherigen Libellenleben ja tatsächlich nur eine einzige gesehen hatte).

Von zwei Blaupfeilen gibt’s jedenfalls hier jetzt einige Aufnahmen:

17.6.2015, Köln-Brück, Flehbachau

17.6.2015, Köln-Brück, Flehbachau

17.6.2015, Köln-Brück, Flehbachau

17.6.2015, Köln-Brück, Flehbachau

17.6.2015, Köln-Brück, Flehbachau

17.6.2015, Köln-Brück, Flehbachau

17.6.2015, Köln-Brück, Flehbachaue

17.6.2015, Köln-Brück, Flehbachaue

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s